3-Monats-Spritze

Depot-Spritze

Die 3-Monats-Spritze ist eine injizierbare Verhütungsform, die drei Monate lang vor einer Schwangerschaft schützt.

Die 3-Monats-Spritze

Das in der Spritze enthaltene Gestagen-Hormon bewirkt, dass in den Eierstöcken die Eizellen nicht reifen und kein Eisprung stattfindet, der Schleimpropfen vor dem Muttermund zäh bleibt und die Gebärmutterschleimhaut so verändert wird, dass sie keine befruchtete Eizelle aufnehmen kann.

Wie wird sich meine Regelblutung durch die 3-Monats-Spritze verändern?

Einige Frauen bemerken zu Beginn der Behandlung zusätzlich zur Regelblutung unregelmäßige Blutungen (sog. Schmierblutungen), die jedoch allmählich wieder aufhören.

Nach ein paar Monaten wird sich Ihre Regelblutung abschwächen und später sogar ganz ausbleiben, weil die Eierstöcke und die Schleimhaut der Gebärmutter durch die Spritze in eine Art Ruhestand versetzt sind. Nach dem Absetzen des Arzneimittels dauert es im Durchschnitt zehn Monate, bis Ihr gewohnter Zyklus wieder einsetzt.

Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

Es können ähnliche Veränderungen auftreten, wie sie oft vor der Regelblutung erlebt werden. Die Regelblutung wird schwächer und kann schließlich ganz ausbleiben.

Ähnlich wie bei der Pille kann es zu Gewichtszunahmen (meist zwischen 1-3 kg), selten zu Kopfschmerzen, Nervosität, Schlaflosigkeit, Depression und Schwindel kommen.

Wie schnell kann ich wieder schwanger werden?

Die meisten Frauen mit Kinderwunsch werden innerhalb eines Jahres nach Ablauf der Wirksamkeit der letzten 3-Monats-Spritze schwanger.

Falls bei Ihnen der Eisprung erst wieder nach einigen Monaten einsetzt, kann es auch bis zu 18 Monate dauern. Dabei ist es bedeutungslos, wieviele 3-Monats-Spritzen Sie bereits erhalten haben.

Beeinflusst die Spritze mein Baby während der Stillzeit?

Es gibt keine Hinweise darauf, dass das in der 3-Monats-Spritze enthaltene Gestagen einen schädlichen Einfluss auf Ihr Baby haben könnte. Es verändert weder Menge noch Zusammensetzung der Muttermilch.
Prinzipiell sollte die erste Injektion sechs Wochen nach der Geburt verabreicht werden.

Wie wird die 3-Monats-Spritze verabreicht?

Entweder in einen Muskel der Hüfte oder des Oberarms, genau wie bei einer Schutzimpfung.

Kann jede Frau die 3-Monats-Spritze erhalten?

Prinzipiell ja. In einigen Fällen wird ihr Arzt jedoch vorher noch Zusatzuntersuchungen durchfuhren, zum Beispiel bei Scheidenblutungen ungeklärter Ursache oder Lebererkrankungen.
Brustkrebs oder eine bestehende Schwangerschaft muss Ihr Arzt ausschließen.