Die Pille

Durch die Einnahme von Östrogen und Gestagenen wird die Schwangerschaft wirksam unterbunden.

Es gibt heute über 50 verschiedene Pillenpräparate. Es kann sein, dass Sie mehrere ausprobieren müssen, um die für Sie geeignete zu finden.

Wir beraten Sie gerne.

Die Pille

Anwendung

Beginnen Sie mit der Einnahme am ersten Tag Ihrer Blutung.

Nehmen Sie 21 Tage lang täglich ein Dragee ein; möglichst stets zum gleichen Zeitpunkt. Das beugt dem Vergessen vor und verhindert Zwischenblutungen.

Machen Sie anschließend eine Pause von sieben Tagen, in der es zu einer Blutung kommt.

Nach der Pause, also am achten Tag, beginnen Sie mit der neuen Packung am gleichen Wochentag wie im vorigen Zyklus.

Empfängnisschutz

Haben Sie die oben stehenden Hinweise beachtet, sind Sie vom ersten Einnahmetag an vor einer Schwangerschaft geschützt. Bitte lesen Sie dazu auch die Packungsbeilage.

Was tun, wenn Sie die Einnahme vergessen haben?

Der Abstand zwischen zwei Einnahmen sollte 24 Stunden betragen. Wurde dieser Abstand um mehr als zwölf Stunden überschritten (die letzte erfolgte Einnahme liegt also mehr als 36 Stunden zurück), sind Sie nicht mehr sicher vor einer Schwangerschaft geschützt.

In diesem Fall sind Sie auf die Verwendung eines zusätzlichen Verhütungsmittels (z.B. eines Kondoms) angewiesen.

Lassen Sie die vergessene Pille aus und setzen Sie die Einnahme aus der angebrochenen Packung fort, um Zwischenblutungen zu vermeiden.

Was tun bei Erbrechen oder Durchfall?

Bei Erbrechen oder Durchfall ist der Empfängnisschutz nicht mehr gewährleistet. Fragen Sie am besten Ihren Frauenarzt, wie Sie sich verhalten sollen.

Wenn die Monatsblutung ausbleibt:

Bei regelmäßiger Einnahme ist dies kein Grund zur Beunruhigung. Dennoch sollten Sie sich an Ihren Frauenarzt wenden, um die Ursache der ausgebliebenen Blutung abzuklären.

1a) Die Kombinationspille

Die Kombinationspille, die Östrogen und Gestagen enthält, wirkt hauptsächlich durch Verhinderung des Eisprungs. Es besteht ein sicherer Schutz, wenn der Zeitabstand zwischen zwei aufeinander folgenden Dragees nicht mehr als 36 Stunden beträgt. Wenn nötig (z. B. bei Flugreisen) kann man eine Zwischenpille einnehmen, sodass man bspw. in 48 Stunden drei Pillen einnimmt.

1b) Die Minipille

Bei der Minipille, die nur Gestagen enthält, darf die übliche Einnahmezeit nicht mehr als drei Stunden überschritten werden. Sie wirkt hauptsächlich auf Schleimhaut und Schleim, einige verhindern auch den Eisprung.

Verliert die Pille unter tropischen Temperaturen ihre Wirksamkeit?

Die in der Pille enthaltenen Hormone sind temperaturempfindlich. Daher sollte die Pille zur heißen Jahreszeit an einem möglichst kühlen Ort (im Schatten oder im Kühlschrank) aufbewahrt werden. Keinesfalls darf die Pille über längere Zeit direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein. Denn bei Temperaturen über 50° Celsius besteht die Gefahr einer verminderten Wirksamkeit.

Muss ich bei Magen-Darm-Erkrankungen zusätzliche Verhütungsmaßnahmen treffen?

Beginnen Sie mit dem ersten Blutungstag und nehmen Sie täglich und ohne Pause zur gleichen Uhrzeit eine Pille. Haben Sie eine Pille vergessen, verhüten Sie zusätzlich durch z. B. Kondome für zehn Tage unter Fortführen der Pilleneinnahme.

Gastrointestinale Störungen (zum Beispiel schwerer Durchfall, Erbrechen) können die Wirksamkeit der Pille vermindern. Wenn Erbrechen bis zu drei Stunden nach der Einnahme auftritt, sollte sofort die nachfolgende Pille eingenommen werden. Sollten die Magen-Darm-Beschwerden wiederholt auftreten, ist die Wirksamkeit der Pille nicht mehr gewährleistet. Es sind zusätzliche Verhütungsmaßnahmen zu treffen.

Verträgt sich die Pille mit anderen Medikamenten?

Bestimmte zusätzlich zur Pille einzunehmende Medikamente (zum Beispiel Antibiotika), die auch Bestandteil der Reiseapotheke sein können, können unter Umständen negativen Einfluss auf die Wirksamkeit der Pille haben. Dies ist im Einzelfall vor Reiseantritt mit dem Arzt abzuklären.

Bestehen Bedenken, während eines Tropenaufenthaltes schwanger zu werden?

Tropenaufenthalte sind mit zusätzlichen Gesundheitsrisiken behaftet. Insbesondere lauern Infektionen, die hierzulande nicht so häufig auftreten oder gar unbekannt sind. Außerdem können sich bestimmte Prophylaxemedikamente gegen Malaria schädlich auf das ungeborene Leben auswirken, sodass in diesen Fällen eine Antikonzeption sogar dringend empfohlen wird. Es wird daher abgeraten, während einer Tropenreise eine Schwangerschaft zu planen. Nach Einnahme bestimmter Malaria-Medikamente sollte eine Frau erst drei Monate nach Absetzen der Prophylaxe auf eine Verhütung verzichten und eine Schwangerschaft planen.

Die Pille ging verloren, was soll ich tun?

Bei einer Reise in fremde Länder ist es sinnvoll, sich den Beipackzettel zu kopieren oder die Zusammensetzung der Pille zu notieren. So besteht die Möglichkeit, sich das Präparat bei Verlust auch im Ausland zu besorgen, das hier aber in der Regel unter einem anderen Namen erhältlich ist. Sicherheitshalber sind alternative Verhütungsmittel, zum Beispiel Kondome, mitzuführen. Diese bieten bei richtiger Anwendung auch einen Schutz vor Infektionskrankheiten.