Hormonimplantat

Das Implantat ist ein weiches, biegsames Kunststoffstäbchen, das am Oberarm unter die Haut geschoben wird.

Aus dem Stäbchen wird permanent das Gestagen Etonogestrel freigesetzt. Dieser Wirkstoff ist auch in einigen Verhütungspillen enthalten.

Höchste Sicherheit

Bei der Abgabe kleinster Hormonmengen wird eine Schwangerschaft nahezu 100%-ig verhindert durch

  • Hemmung der Ovulation
  • Verdickung des Gebärmutterhals-Schleimes

Vorteile

  • Allerhöchste kontrazeptive Sicherheit
  • Geringste Hormon-Dosierung
  • Keine Beeinträchtigung der Fruchtbarkeit
  • Keine Störung der Intimsphäre
  • Langfristige Verhütung
  • keine Einnahme-Fehler
  • Geeignet für alle Frauen jeden Alters

Nachteile

  • Fremdkörper im Oberarm
  • Einlage ähnlich wie Blutabnahme
  • Blutungen werden seltener bzw. bleiben ganz aus, können variabler auftreten