Die Spirale

Ein hormonfreies Verhütungsmittel aus Kupfer, das in die Gebärmutter eingesetzt wird. Es gibt keine Auswirkungen auf Ihren Menstruationszyklus und ist bei richtiger Anpassung sehr sicher.

Vorteile

  • Hoher Schutz vor Schwangerschaft
  • Keine Beeinträchtigung der Fruchtbarkeit
  • Keine Störung der Intimsphäre
  • Langfristige Verhütung
  • Keine Hormonbelastung des Körpers
  • Keine Einnahmefehler

Nachteile

  • Fremdkörper in der Gebärmuter
  • Geringerer Schutz vor Schwangerschaft im Vergleich zu Pille und Implantat

Die Sicherheit ist abhängig von der Kupferoberfläche (z.B. 3500 mm 2) bzw. von der Dosierung des Gestagens. Eine Schwangerschaft wird verhindert durch:

  • Verhinderung der Spermienwanderung in der Gebärmutter
  • Veränderung der Gebärmutterschleimhaut

Die Hormonspirale ist für Frauen geeignet, die östrogenbetonte Verhütungsmittel nicht so gut vertragen.

In der Stillzeit ist sie eine Option zum Verhüten, da Gestagen nur minimal in die Muttermilch übergeht und damit weniger die Muttermilch beeinflusst.

Die Spirale wird aber erst drei Monate nach der Entbindung eingelegt um das  Verletzungsrisiko zu verringern da sich dann die Gebärmutter wieder vollständig zurückgebildet hat.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten sind bei der Hormonspirale nicht bekannt oder werden als nicht bedeutend eingeschätzt, da das freigesetzte Gestagen ganz überwiegend nur örtlich wirkt.